Das kleine Fabrikdorf Verla in Südostfinnland, im Flusstal „Kymi”, geht zurück nach die 1870er Jahren – zu der Epoche, in deren Verlauf die Region zum führenden Zentrum der finnischen Holz verarbeitenden Industrie entwickelte.

Eine kleine Fabrik mit einem großen Ruf

Zu diesen Epoche nahm Verla ihren eigenen Lauf. Schon am Anfang gehörte Verla zu den kleinsten Holzschleifereien und Kartonfabriken in Finnland und wurde nie vergrößert. Doch genoss Verla einen guten Ruf unter den Fachkreisen, weil die Qualität und die Produktion von Karton erstklassig war.

Ein geschütztes Welterbestätte

Die Geschichte von Verla hätte beenden können im Jahr 1964, als die Fabrik still und leise eingestellt wurde. Sie sollte jedoch nicht in Vergessenheit geraten oder verfallen. Ganz im Gegenteil: Verla wurde ein ewiger Teil der finnischen Kulturgeschichte und des Weltkulturerbes.